Heidelberg

"Die Stadt in ihrer Lage und mit ihrer ganzen Umgebung hat, man darf sagen, etwas Ideales." - Johann Wolfgang von Goethe

 

Schon immer übte Heidelberg eine magische Anziehungskraft auf Philosophen, Schriftsteller und Künstler jeglicher Couleur aus. Der besondere Reiz dieser Stadt hat sich bis heute erhalten. Ihre unübertroffene Aura macht sie zu einem idealen Studienstandort. Die ca. 30.000 Studierenden der weltweit bekannten Universität prägen das einzigartige Flair Heidelbergs.

 

Kirchenmusik in Deutschlands ältester Universitätsstadt zu studieren heißt daher einerseits, in einer lebendigen studentischen Atmosphäre arbeiten zu können und andererseits, in einer der schönsten Städte Deutschlands zu leben.

 

Im Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar gelegen bieten sich mannigfaltige kulturelle Anregungen, vor allem auch auf kirchenmusikalischem Gebiet. Die HfK selbst ist mit ihren 20 bis 25 Chor-, Orchester- und Orgelkonzerten pro Jahr fester Bestandteil des kulturellen Lebens der Stadt und ihrer Umgebung.

 

Durch seine relativ zentrale Lage ist Heidelberg für Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet attraktiv.

Der Philosophenweg bietet einen wunderbaren Blick zum Schloss und auf die gesamte Altstadt Heidelbergs. Seine Bezeichnung verdankt er vermutlich nicht den erwähnten Persönlichkeiten, sondern den Heidelberger Studenten, die den Weg wohl schon früh als idealen Ort für romantische Spaziergänge entdeckten. Die synonyme Verwendung der Worte Student und Philosoph stammt aus Zeiten, in denen jeder Studierende vor Beginn des Fachstudiums zunächst Philosophie – die sogenannten sieben freien Künste – studieren musste.

Die Universitätsbibliothek Heidelberg ist die älteste Universitätsbibliothek Deutschlands. Ihre Entstehung reicht in das Gründungsjahr der Universität Heidelberg 1386 zurück. Das heutige Gebäude gegenüber der Peterskirche wurde 1905 eröffnet. Der Bau ist vom Stilpluralismus des Späthistorismus geprägt. Elemente der deutschen und französischen Renaissance werden mit der Formensprache des Jugendstils verbunden.
Die Heiliggeistkirche wurde von 1398 bis 1515 errichtet und ist die größte und bedeutendste Kirche in Heidelberg. Sie steht am Marktplatz mitten in der Altstadt, nicht weit vom Heidelberger Schloss entfernt. Ihr Turm beherrscht und prägt – zusammen mit dem achteckigen Glockenturm des Schlosses – das Stadtbild.